Reine Flussdynamik und Hochwasserschutz

Neues Leben in De Lus van Linne: freies Spiel für den Fluss und ein wesentlicher Beitrag zum Hochwasserschutz in Mittellimburg. Das sind die Ergebnisse des Kiesabbaus im Jahr 2027 auf einer Fläche von ungefähr 160 Hektar, die an die Schleuse in Linne angrenzt und sich zu einer Perle der Natur im Maasplassen-Gebiet entwickeln soll.

Durch die Flussverbreiterung in Kombination mit dem Bau von flachen Rinnen, Kiesbänken und natürlichen Ufern wird eine Flussdynamik geschaffen, wie es sie entlang der Limburger Maas noch nie gegeben hat. Mit der Zeit wird sich hier eine einzigartige Flora und Fauna entwickeln. Die Bichterweerd BV, an der Teunesen beteiligt ist, ist Genehmigungsinhaberin dieses besonderen Projekts, bei dem der Sand- und Kiesabbau als treibende Kraft und Finanzgeber sowohl für den Abbau als auch die Renaturierung fungiert.

Der Umbau von De Lus van Linne wird den Wasserstand um etwa 30 Zentimeter senken und einen wichtigen Beitrag dazu leisten, eine Wiederholung der Überschwemmungen von 1993 und 1995 zu verhindern. Damals wurden Hunderte von Häusern in der Region Roermond überflutet.

Ökologe Gijs Kurstjens plädiert für ein Wildreservat

Wenn jemand in den Niederlanden beurteilen kann, welche neuen Möglichkeiten für die Natur nach der Sand- und Kiesgewinnung entstehen könnten, dann ist es der Ökologe Gijs Kurstjens. Seit etwa 25 Jahren untersucht er die Auswirkungen der Rohstoffgewinnung auf die Natur an Maas und Rhein in den Niederlanden und Flandern. Gijs Kurstjens stellt fest: „De Lus van Linne kann zu einer Perle der Natur werden.“

MEHR ERFAHREN

Besonderheiten

2019 erhielt De Lus van Linne im Rahmen des UEPG Sustainable Development Award, der Preisverleihung des europäischen Branchenverband für Sand- und Kiesprodukte UEPG (Union Européenne des Producteurs de Granulats) für die besten Projekte aus 27 Ländern, eine ehrenvolle Erwähnung für die schon heute vielfältige Naturentwicklung

Mehr über De Lus van Linne

 

Umfang und Dauer

Das Projekt „Neues Leben in De Lus van Linne“ wird bis 2027 dauern. Ein Teil des Gebiets wurde bereits komplett umgestaltet und wird von der Stiftung Het Limburgs Landschap verwaltet.

Sand- und Kiesabbau

Die Bichterweerd BV, die Stiftung Het Limburgs Landschap, die Lus van Linne Exploitatiemaatschappij (eine Kooperation zwischen Bichterweerd BV und Van Nieuwpoort Groep) sind die ausführenden Partner. Es besteht eine intensive Zusammenarbeit mit Gemeinden, der Provinz und den Anwohnern.

Entwurf

Renaturierung, Hochwasserschutz und begrenzte Erholung mit Wanderwegen und einem Anlegesteg. De Lus van Linne soll Lebensraum für den seltenen Schwarzmilan werden. Inzwischen grasen hier bereits große Weidetiere, sind Biberfamilien aktiv und wurden seltene Pflanzenarten, wie Durchwachsenes Laichkraut, Tauben-Skabiose und der Kleine Wiesenknopf, gesichtet.

Mehr Informationen

Weitere Informationen finden Sie unter:

www.lusvanlinne.nl