Surrealismus bei Teunesen

Sand- und Kiesabbau als künstlerisches Umfeld. Eine deutsche Niederlassung erhielt kürzlich eine ungewöhnliche Anfrage. Ein Student der Fotoakademie in Köln suchte eine geeignete Location für seine Abschlussarbeit. Er sah sich auf Google Earth um und fand die perfekte Stelle: ein Gewinnungsstandort von Teunesen. Natürlich gab es eine Sicherheitseinweisung und auch die Sandhügel waren bewusst gewählt. Die Fotos sollen eine Alternative zur gegenwärtigen Realität zeigen und ein Stück des Universums mit einem fremden Planeten abbilden. So einfach kann eine irdische Umgebung zur Kulisse für surrealistische Kunst werden.

Der Fotograf ist Levin Lee.

mehr nachrichten lesen?