Teunesen gewinnt mit Bakelse Plassen europäischen Nachhaltigkeitspreis

Teunesen hat mit seinem Projekt De Bakelse Plassen einen wichtigen Nachhaltigkeitspreis in Brüssel gewonnen. Teunesen wurde mit dem Best Practice Award in der Kategorie economic contribution/added value to societey (wirtschaftlicher Beitrag/Mehrwert für die Gesellschaft) ausgezeichnet. Das Projekt führt Teunesen mit der Exploitatiemaatschappij De Peelhorst Zand en Grint in einer öffentlich-privaten Partnerschaft mit der Gemeinde Gemert-Bakel, der Waterschap Aa en Maas und der Landwirtschaftsorganisation ZLTO durch.

Die Jury des europäischen Fachverbands UEPG begründete die Auszeichnung mit den Worten: „Es ist ein führendes praktisches Beispiel dafür, wie verschiedene Interessengruppen (Landwirte, Sportbegeisterte, Gemeinde, Wasserbehörde, Abgrabungsunternehmen) sich zusammengeschlossen haben, um einen multifunktionalen Raum mit wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Vorteilen für alle zu schaffen.“

Der UEPG organisiert alle drei Jahre die Preise für nachhaltige Entwicklung. Auf diese Weise hebt der Branchenverband ansprechende Beispiele aus dem Sektor hervor, die zu sozialen Zielen beitragen. Das Ziel ist es, sich gegenseitig zu inspirieren, um großartige Projekte zu entwickeln und noch besser zu werden. Für die diesjährige Verleihung der Nachhaltigkeitspreise gab es  67 Beiträge aus 15 Ländern. Sie traten in neun Kategorien an.

IGP Bakel-Milheeze

Teunesen hat das Integrierte Gebietsprogramm (IGP) Bakel-Milheeze in Zusammenarbeit mit den Akteuren in diesem Gebiet ins Leben gerufen. Rund um die Seen in Bakel (Bakelse Plassen) ist ein attraktives Erholungs- und Naturgebiet entstanden. Unter anderem hat der Bau des Golfplatzes Stippelberg und des „Landgoed en Natuurpoort Nederheide“ für neue wirtschaftliche Impulse gesorgt. Durch die Entwicklung des Gebiets wurde neue Natur geschaffen, die intensive Viehhaltung wurde reduziert, Bäche wurden wiederhergestellt, und saubere Luft und geringere Geruchsbelästigung haben ein attraktives Lebensumfeld in dem Gebiet geschaffen. Das Projekt wurde größtenteils durch die Gewinnung von Sand und Kies ermöglicht, die der Motor für die Entwicklung des Gebietes ist und die Finanzierung sicherstellt.

Als Ausgleich für den Sandabbau wurde eine Fläche von über 35 Hektar für die Entwicklung neuer Natur geschaffen. Der Golfplatz liegt an den Ufern des westlichen Gewinnungssees mit umgeleiteten und mäandrierenden Bächen als ökologische Verbindungszonen entlang und quer über dem  Golfplatz. Zu diesem See gehört auch ein Tauchplatz. Am östlichen See in der Nähe des Erholungsparks Nederheide wurde ein “Naturpoort“ (Besucherzentrum, Hotel, Restaurant und Ferienhäuser) errichtet und ein Badestrand angelegt.

Die Landwirtschaft hat einer attraktiven Seenlandschaft mit natürlichen Ufern, Wiesen, Wäldern und Tümpeln Platz gemacht, einschließlich der Anlage von Wander- und Radwegen, Vogelbeobachtungsstationen, Uferschwalbenwänden und Insektenmauern.

Bild Preisverleihung Copyright: © Bacasable Production.

Mehr über De Bakelse Plassen

mehr nachrichten lesen?