„Sand hat einen großen pädagogischen Wert“

Welches Kind ist nicht mit einem Sandkasten aufgewachsen? Es ist das meistgenutzte Spielzeug und er weckt schöne Erinnerungen an die Kindheit. Die Kinder des Familienzentrums Sterntaler in Goch des Caritasverbandes Kleve wissen sogar, wo der Sand herkommt. Seit fünf Jahren besuchen die jeweiligen Vorschulkinder mit viel Freude einen Standort von Teunesen in Deutschland. Hier erfahren die Kinder, wie Sand und Kies gewonnen werden, wie sich Teunesen für die Wildbienen einsetzt, welche Arten Sand es gibt und wofür man ihn braucht.

 

„Sand fördert das mathematische Verständnis"

Steinmännchen

„Das Spielen mit Sand ist wichtig für die Entwicklung von Kindern. Es fördert neben der Auge-Hand-Koordination gleichzeitig das mathematische Verständnis (durch Messen, Wiegen, Zählen, etc.). Auch für die Kreativität und das Sozialverhalten, z. B. durch das gemeinsame Burgenbauen, ist es förderlich. Sand hat daher einen großen pädagogischen Wert“, so Katrin Völlmecke, Leitung des Familienzentrums Sterntaler.

Außerdem suchen die Vorschulkinder mit viel Freude Steine mit Fossilien, lernen die verschiedenen Formen und Zustände von Stein und Sand kennen und rutschen mit voller Begeisterung den großen Sandberg hinunter. Aus den mitgebrachten Steinen entstehen dann im Kindergarten schöne und phantasievolle Steinmännchen und Steintiere, die an den Ausflug erinnern.